Das Magazin der Friedhelm Loh Group

Das Magazin der Friedhelm Loh Group

German Edge Cloud: Mitglied bei Catena-X
Innovation – Rittal

Datensicherheit für die Industrie

In der Automobilindustrie soll der Datenaustausch zwischen Unternehmen über die gesamte Wertschöpfungskette einfacher und sicherer werden. Die Initiative „Catena-X“ hat sich die Entwicklung eines einheitlichen Industriestandards zum Ziel gesetzt. Große Player und Mittelständler haben sich dem neu gegründeten Automotive Network angeschlossen – dabei ist auch die German Edge Cloud.

Es geht um nichts weniger als um die Zukunft der deutschen und europäischen Automobilindustrie. Der Aufbau von offenen B2B-Industrieplattformen soll den Informationsaustausch zwischen den OEMs, Lieferanten sowie Kunden digitalisieren – und damit: vereinfachen, sicherer machen und neue, datengetriebene Geschäftsmodelle auf die Straße bringen. Voraussetzung sind einheitliche Industriestandards. Hier setzt Catena-X an.

OFFENES NETZWERK

Die Initiative arbeitet an einem offenen, skalierbaren Netzwerk auf Basis von GAIA-X für den sicheren, unternehmensübergreifenden Datenaustausch in der Fahrzeugindustrie. Mitglieder wie BMW, Mercedes Benz, Deutsche Telekom, Robert Bosch, SAP SE, Siemens, ZF und German Edge Cloud wollen mit der entstehenden B2B-Plattform die deutsche Automobilindustrie für den internationalen Wettbewerb maßgeblich stärken. Das Netzwerk soll der europäischen Fahrzeugindustrie und ihren Partnern offenstehen und vor allem auch mittelständische Zulieferer integrieren.

SOUVERÄNE INFRASTRUKTUR

Basis der Datenplattform ist eine souveräne Infrastruktur: GAIA-X. So ist sichergestellt, dass die Unternehmen, die sensitive Daten in der Cloud teilen, die volle Kontrolle darüber behalten. Gerade die sich im Umbruch befindende Fahrzeugbranche soll großen Nutzen aus der Plattform ziehen können und als erste große Anwenderbranche bei GAIA-X Anwendungsfälle umsetzen.

GERMAN EDGE CLOUD MIT LÖSUNGEN

Für Datenschutz und Datensouveränität steht auch die German Edge Cloud (GEC) als Pionier der Branche. Die Lösungen von GEC unterstützen besonders datenintensive und Performance kritische Anwendungen in der Industrie 4.0. Die Friedhelm Loh Group ist mit ihrer Tochtergesellschaft German Edge Cloud Mitbegründer von GAIA-X. Prof. Friedhelm Loh hat das von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im Herbst 2019 gestartete europäische Großprojekt mit ins Leben gerufen. German Edge Cloud ermöglicht die heute erforderliche Datensouveränität unter anderem mit ihrem Produkt ONCITE. Das Edge-Cloud-Rechenzentrum mit industriellen Software-Applikationen ermöglicht echtzeitfähige, produktionsnahe Anwendungen und gleichzeitig eine sichere Anbindung an bestehende Cloud- Lösungen. Daten aus der Produktion und weiteren Wertschöpfungsprozessen können so sicher über Unternehmensgrenzen ausgetauscht und genutzt werden. Dadurch trägt German Edge Cloud zum Aufbau einer sicheren europäischen Dateninfrastruktur bei.

Infografik

Technologien wie Edge-Computing, Managed Cloud Services, IIoT und smart. MOM bilden die Basis der Digitalisierungs- und Automatisierungslösungen der German Edge Cloud für die Fertigungsindustrie. Das Ziel: die datensouveräne, kognitive und resiliente Produktion.

INDUSTRIE STÄRKEN

Mit dem Engagement in der Allianz Catena-X will die German Edge Cloud die Brücke zwischen GAIA-X-Konzepten und praxisrelevanten Anwendungsfällen der Automobilindustrie bauen. „Wir möchten zunächst die Machbarkeit und die Vorteile von unternehmensübergreifender Datennutzung in der Lieferkette über die Realisierung erster Leuchtturmprojekte, beispielsweise zur Nachverfolgbarkeit von Bauteilen, demonstrieren. Außerdem werden wir als mittelständischer Vertreter der Ausrüster-Seite den Transfer der Konzepte in den produzierenden Mittelstand aktiv betreiben“, erklärt Dieter Meuser, CEO Cloud & Industrial Solution der German Edge Cloud. Dr. Sebastian Ritz, CEO Cloud & Edge Computing der German Edge Cloud, sagt: „Mit dem Beitritt zum Catena-X Automotive Network gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um deutschland- und europaweit Plattform-Standards für den sicheren Datenaustausch und den Aufbau neuer Geschäftsmodelle in der Industrie zu etablieren. Diese Initiative wird die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Automotive- Branche maßgeblich stärken.“

Dr. Sebastian Ritz, CEO Cloud & Edge Computing der German Edge Cloud, sagt: „Mit dem Beitritt zum Catena-X Automotive Network gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um deutschland- und europaweit Plattform-Standards für den sicheren Datenaustausch und den Aufbau neuer Geschäftsmodelle in der Industrie zu etablieren. Diese Initiative wird die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Automotive-Branche maßgeblich stärken.“

Weitere Themen aus unserem Magazin

— Stahlo
Innovative Automatisierungsprozesse in der Stahlbranche

Neubau in Gera lässt Kapazitäten steigern

— Rittal
Innovative Entwicklung von Schaltschränken

Der Weg zum perfekten Schaltschrank

— Kooperationen
Erster Cloud-Park Deutschlands

Wandel im Industriepark Höchst