Das Magazin der Friedhelm Loh Group

Das Magazin der Friedhelm Loh Group

Das Eplan Partner Network
Praxis – Informationstechnologie

Digital winners

Die digitale Transformation ist komplex. Nicht jedes Unternehmen verfügt über Software-Spezialisten – etwa für die Entwicklung von Integrationen oder Konnektoren beim Datenaustausch. Hier sind Kooperationen hilfreich, die gemeinsam Lösungen für mehr Durchgängigkeit entwickeln – wie das Eplan Partner Network mit Mitgliedern wie Rockwell Automation, Mitsubishi und Festo. Gewinner sind die Partner und ihre Kunden gleichermaßen.

Text Annika Thomas ––– Fotografie

Es rattert und rumpelt in der Demonstrationsfabrik am Campus der RWTH Aachen. Eine Sortieranlage verrichtet geräuschvoll ihre Arbeit. „In dieser Maschine hier steckt eine ganze Menge Eplan drin,“ sagt Tim Oerter, Program Manager Digitalisation bei Eplan. Schon oft hat er seine Show Case im European 4.0 Transformation Center (E4TC) präsentiert: Per Tablet scannt er QR-Codes an der Maschine. So kann er sich Schaltpläne sowie den virtuellen Prototypen des zur Anlage gehörenden Schaltschrankes anzeigen lassen und diese kommentieren. Auch eine Betriebsstörung lässt sich simulieren. 

Sortieranlage

Da steckt Eplan drin: eine Sortieranlage in der Demo-Fabrik am Campus der RWTH Aachen.

Per Augmented Reality werden dann die Komponenten des digitalen Schaltschrank-Zwillings angezeigt, die ausgetauscht werden müssen. „Solche zukunftsweisenden Technologien kann ich den Besuchern hier in wenigen Minuten veranschaulichen,“ fasst Tim Oerter zusammen. „Mit dem AR-Addon für Eplan eView Free hat ein Teil des Show Case mittlerweile sogar den Weg in die Praxis gefunden.“

KUNDEN PROFITIEREN VON ENTWICKLUNGEN

Dies ist eines von mehreren Projekten im E4TC (European 4.0 Transformation Center), an denen sich Eplan aktiv beteiligt. Über das Eplan Partner Network, das Ende 2020 ins Leben gerufen wurde, werden neben Unternehmenspartnerschaften nun auch gemeinsame Aktivitäten mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Forschungsinstituten gebündelt vorangetrieben. Herzstück des Partnernetzwerks bleibt jedoch die Kollaboration mit Partnern unterschiedlicher Branchen, Größen und Geschäftsbereiche. „Gemeinsam mit unseren Partnernentwickeln wir Konnektoren entlang der Wertschöpfungskette unserer Kunden, erläutert Dr. Marco Litto, Bereichsleiter Strategy & Corporate Program bei Eplan. „Davon profitieren unsere gemeinsamen Kunden, vor allem durch ein erhöhtes Maß an Integration und Datendurchgängigkeit.“

Unter den zahlreichen Mitgliedern sind globale Key-Player der Automatisierung wie beispielsweise Bosch Rexroth, B&R, Endress+Hauser, Festo, ifm electronic, Mitsubishi Electric, Phoenix Contact, Pilz, Rittal und Rockwell Automation im Eplan Partner Network vertreten.


Eplan Projekte in wenigen Minuten mit Webservice

Die richtigen Eplan Makros für ein so komplexes Produkt wie eine Ventilinsel von Festo zu finden, kann zeitaufwändig sein, muss es aber nicht: Mit Webservice „Schematic Solution“ erstellen Anwender in wenigen Minuten ein vollständiges Eplan-Projekt entsprechend der individuellen Konfiguration eines Festo-Produktes.

„Unser Webservice ‚Schematic Solution‘ basiert auf EEC und hilft unseren Kunden dabei, individuelle standardisierte Eplan Projekte schnell und einfach zu erstellen.“


Martin Neumann
Product Manager Digital Business, Festo


Strategische Zusammenarbeit für Datenkonsistenz

In der strategischen Zusammenarbeit mit Eplan setzt das Unternehmen z.B. auf die Entwicklung bidirektionaler Konnektoren zwischen Eplan Electric P8 und Lösungen von Rockwell Automation wie Studio 5000, Integrated Architecture Builder sowie ProposalWorks.

„Gemeinsam mit Eplan unterstützen wir Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation, indem wir Datenkonsistenz ermöglichen, die Effizienz von Engineering-Prozessen verbessern und die Time-to-Market verkürzen.“


Jason Wright
Director, Digital Design & Visualization Rockwell Automation


Bidirektionaler Austausch via AutomationML

Die integrierte Lösung zwischen MELSOFT iQ Works und Eplan Electric P8 verbindet Automatisierung und Elektrotechnik. Auf Basis von AutomationML lassen sich Daten bidirektional zwischen beiden Softwaretools austauschen. Das hilft bei der Prozessoptimierung entlang der Wertschöpfungskette und ebnet den Weg in Richtung Industrie 4.0.

„Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Eplan, vor allem, um für Kunden einen erhöhten Nutzen im Rahmen ihrer digitalen Fertigungsinitiativen zu generieren.“


Hajime Sugiyama
Lead Global e-F@ctory Alliance Coordinatorr bei Mitsubishi Electric

Weitere Themen aus unserem Magazin

IT Trends

IT einfach machen

VX25 Schaltschranksystem im Maschinenbau

Sieht einfach gut aus

RiLine Compact in Schaltanlagen für die Metallindustrie

Auf der Überholspur

###ppw-cookie###