Das Magazin der Friedhelm Loh Group

Das Magazin der Friedhelm Loh Group

Elegante Lösungen im Anlagenbau
Praxis – Anlagenbau

Nebenantriebe geschickt untergebracht

Schaltanlagenbau. Große Elektromotoren treiben die Walzgerüste in einem Aluminium-Kaltwalzwerk an. Auch die schweren Coils werden mit Elektromotoren transportiert. Die nötige Antriebstechnik ist in Schaltanlagen untergebracht. Doch wohin mit den Nebenantrieben, die ebenfalls gebraucht werden? Dormann + Winkels zeigt eine elegante Lösung mithilfe von Rittal.

Text Dr. Jörg Lantzsch ––– Fotografie

Die Platzierung der elektrotechnischen Komponenten für die kleinen Nebenantriebe hat uns in der Vergangenheit immer wieder vor Probleme gestellt.“ Cornelius Wolters, Projektleiter beim Schaltanlagenbauer Dormann + Winkels nennt ein typisches Problem, das in Schaltanlagen für Walzwerke immer wieder auftritt. Die großen Frequenzumrichter, die für solche Anlagen typisch sind, werden in einer Schaltanlage über ein Sammelschienensystem von einer zentralen Einspeisung aus versorgt. Für den gemeinsamen DC-Zwischenkreis der Umrichter gibt es ein zusätzliches zweipoliges Sammelschienensystem. Doch auch die Nebenantriebe, die beispielsweise für Bremsen oder Lüfter benötigt werden, müssen integriert werden. „Dafür haben wir in der Vergangenheit oft einen separaten Schaltschrank geplant“, berichtet Wolters: „Eine solche Lösung ist allerdings nicht sehr übersichtlich.“

Einfach kompakt: Für die platzssparende Lösung sind die RiLine Compact-Systeme seitlich im Schaltschrank untergebracht.

Industrie 4.0 bei Dormann + Winkels

Der mittelständische Schaltanlagenbauer Dormann + Winkels liefert die Schaltanlage für das Aluminium-Kaltwalzwerk quasi mit einer integrierten Dokumentation aus. Jeder Schaltschrank ist mit einem QR-Code versehen, über den ein Servicetechniker online auf Schaltpläne und Wartungsunterlagen zugreifen kann.

Rundum berührungsgeschützt

Für ein aktuelles Projekt – eine Schaltanlage für ein Aluminium-Kaltwalzwerk in Rumänien – hat Dormann + Winkels jetzt eine alternative bessere Lösung auf Basis von RiLine Compact entwickelt. Eigentlich ist das System für kleine Anwendungen gedacht, in denen Verteilungen bis zu einem Bemessungsstrom von 125 Ampere benötigt werden. Das kompakte System ist rundum berührungsgeschützt und lässt sich sehr einfach mit den notwendigen Schalt- und Schutzgeräten – etwa einem Motorstarter – bestücken. Die mechanische Befestigung und die Kontaktierung der Komponenten mit dem integrierten Sammelschienensystem funktionieren in einem Arbeitsgang und ohne Werkzeug. Die Installation ist dadurch bedeutend einfacher und schneller als bei herkömmlicher Einzelverdrahtung.

In die Schaltanlage für das Aluminium-Kaltwalzwerk konnten durch das neue System die Nebenantriebe zusammen mit den jeweiligen Hauptantrieben in einem Schaltschrank untergebracht werden. Besonders platzsparend ist die Lösung dadurch, dass die RiLine Compact-Systeme seitlich im Schaltschrank eingebaut wurden. Dies ist unter anderem deswegen möglich, da das System auch auf der Rückseite berührungsgeschützt ist. Sollte in Zukunft eine Erweiterung oder Änderung an der Anlage notwendig sein, lassen sich die einzelnen Schalt- und Schutzgeräte problemlos ergänzen oder austauschen. Da der Berührungsschutz immer erhalten bleibt, ist dies sogar möglich, ohne die gesamte Anlage spannungsfrei schalten zu müssen. Der Endkunde profitiert dadurch von einer erhöhten Sicherheit.

Zitat

„Mit dem neuen RiLine Compact können wir unsere Schaltanlagen nicht nur übersichtlicher und platzsparender aufbauen, wir sparen zudem 30 bis 40 Prozent Zeit bei der Installation.“


Cornelius Wolters
Projektleiter beim Schaltanlagenbauer Dormann + Winkels

„Der Kunde ist mit diesem System sehr zufrieden, da die Schaltanlage dadurch sehr  übersichtlich ist und gleichzeitig – im Vergleich zu den früheren Lösungen – Platz gespart wird“, erzählt Wolters. Der Hauptvorteil für den Schaltanlagenbauer liegt aber laut Wolters woanders: „Bei der Installation sparen wir etwa 30 bis 40 Prozent Arbeitszeit ein.“

Weitere Themen aus unserem Magazin

— Anlagenbau
Schaltschrank VX25

Der VX25 auf dem Prüfstand

— Informationstechnologie
Rechenzentren für Smart Cities

Smart City Songdo – die Stadt die mitdenkt

— Energie
Software für Windkraftanlagen

Geglücktes Experiment im Kabelbaum

###ppw-cookie###