Das Magazin der Friedhelm Loh Group

Das Magazin der Friedhelm Loh Group

60 Jahre Rittal
Miteinander – Spitzenleistung

Vom Blechbearbeiter zum Digitalunternehmen

Rittal feiert Jubiläum. 1961 entschloss sich Rudolf Loh Schaltschränke in Serie zu bauen. Vor 60 Jahren erreichen Unternehmen im Durchschnitt nur eine Lebensdauer von knapp 10 Jahren. Rittal ist nicht nur bis heute weltweit erfolgreich, sondern erfindet sich immer neu – für den Kunden, für die Mitarbeiter, für die Zukunft.

Text Sabine Spinnarke, Dr. Carola Hilbrand ––– Fotografie

Auf seinem langen Weg ist dem Herborner Unternehmen weder die Innovationskraft verloren gegangen, noch erstarrt es in veralteten Strukturen – im Gegenteil: Rittal hat sich gleich mehrfach neu erfunden. Mit sechs Meilensteinen, die sich gestern durchgesetzt haben und bis heute das Unternehmen prägen: Die Standardisierung in den Nachkriegsjahren, die heute die komplett digital integrierte Fertigung ermöglicht; das System Schaltschrank, das gestern einen modularen Baukasten für die Industrie bedeutete und heute bis in die IT-, Software- und Edge-Computing-Welt hineinreicht; das Investment in Engineering-Software, was heute die Optimierung ganzer Wertschöpfungsketten der Kunden im Steuerungs- und Schaltanlagenbau zu Tage gefördert hat - um nur einige Beispiele zu nennen. Rittal nahm Entwicklungen vorweg und hat sich entsprechend gewandelt, vom „Blechbieger“ zum Systemanbieter, bis hin zum heutigen Digitalunternehmen. Für jeden Wandel musste altes Denken aufgebrochen werden. Es mussten Entscheidungen gefällt werden, die Mut erforderten. Sechs Mal hat sich Rittal neu gedacht, sechs Mal ist sich Rittal treu geblieben. Im Zentrum steht noch immer der Schaltschrank, doch um ihn herum ist ein Kosmos entstanden, der heute bis in die Cloud reicht.

 

In Mittelhessen zuhause - in der Welt erfolgreich

Das Jahr 1961 ist ein spannendes Jahr! John F. Kennedy wird jüngster Präsident der USA, Juri Gagarin fliegt als erster Mensch ins Weltall, und in einem Dorf in Mittelhessen startet eine kleine Mannschaft in eine unbekannte Zukunft: die Rudolf Loh Elektrogerätebau in Rittershausen im Tal. Rudolf Loh hat eine Idee und viel Mut. Entgegen den Ratschlägen der Branche produziert er Standardschaltschränke in Serie. Mit dieser Neuheit überrascht der Firmengründer den Markt und seine Kunden – und hat damit großen Erfolg! Die Neugierde, die Willensstärke und die Gestaltungskraft der Familie Loh haben aus dem kleinen Unternehmen aus dem Tal von Rittershausen längst einen Global Player gemacht, der heute mit fast 10.000 Mitarbeitern an 8 Produktionsstätten täglich 15.000 Schaltschränke herstellt. Doch nicht nur darauf ist man stolz: Seit 60 Jahren sind der Pionier- und Innovationsgeist der Familie Loh ein gutes Beispiel für die Vitalität, die Kraft und den weltweiten Erfolg des deutschen Mittelstands.

Teaser Gratulanten

Rittal Kunden gratulieren

Einige der Rittal Kunden begleiten das Unternehmen schon seit vielen Jahren. Drei von Ihnen teilen ihre Erfahrungen und gratulieren zu 60 Jahren.

zurück Seite 2: Sechs Innovationen  

Weitere Themen aus unserem Magazin

— Arbeitswelt
Teamarbeit verbessert Betriebsklima

Wissen teilen, gemeinsam lernen

— Arbeitswelt
Neues Arbeiten: von der Natur lernen

Mit Partnern weltweit auf Erfolgskurs

— Arbeitswelt
Rittal fördert ‚Haus der kleinen Forscher‘

Zu Besuch im „Haus der kleinen Forscher“